Erfolg für die IHK Nordwestfalen im "InnoVET"-Wettbewerb

07.07.2020 - 14:13

Die Bundestagsabgeordnete Sybille Benning (CDU), die auch Mitglied der Enquetekommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ ist, freut sich, dass ein Projekt der IHK Nordwestfalen (im Verbund mit Hochschulpartnern aus Gelsenkirchen und Leipzig) für die letzte Stufe des Bundeswettbewerbs „Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung (InnoVET)“ vorgeschlagen worden ist. Ziel des Wettbewerbs ist es, die berufliche Bildung attraktiver, innovativer und leistungsfähiger zu machen.

„Das Projekt „Zertifikatsergänzte Exzellenzabschlüsse“  will zwei Fortbildungsabschlüsse der Höheren Berufsbildung um neue digitalisierungsrelevante Kompetenzen ergänzen. Neu ist dabei auch, dass ein innovativer Mix aus Kompetenzen, wie er sonst nur in akademischer Ausbildung vermittelt wird, die Attraktivität dieser Ausbildungsgänge steigern soll“, erläutert Benning. „Ich drücke dem Projekt auf der Zielgeraden die Daumen! Über die Höhe einer künftigen Förderung wird nach Abgabe des Vollantrags entschieden. Wir brauchen in Westfalen und bundesweit bestens ausgebildete Fachkräfte – und Voraussetzung dafür sind attraktive Bildungskonzepte.“

Hintergrund:

Der Innovationswettbewerb „InnoVET“ ist Teil der Nationalen Weiterbildungsstrategie der Bundesregierung. Das BMBF hatte Anfang 2019 Akteure der beruflichen Bildung aufgerufen, Ideen zu einer innovativen beruflichen Aus- und Weiterbildung zu entwickeln und sich beim Innovationswettbewerb „InnoVET“ für eine Förderung zu bewerben.

Für die Konzeptphase gingen 176 Projektideen ein, aus denen die Jury – bestehend aus zehn Expertinnen und Experten der beruflichen Bildung -  die zunächst 30 vielversprechendsten Ideen auswählte. Die ausgewählten Projekte hatten ab August 2019 ein halbes Jahr Zeit, ihre Ideen zu einem umfassenden Förderantrag für die Erprobungs- und Umsetzungsphase auszuarbeiten.

Münster, den 7. Juli 2020