Förderung des MuM in Münster-Gievenbeck kann fortgesetzt werden

29.04.2020 - 12:19

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ermöglicht die Fortsetzung für das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus in stark optimierter Form ab 2021. Bereits dieses Jahr kann die Bundesförderung um 10.000 Euro auf 40.000 Euro pro Haus erhöht werden, welche in der neuen Förderperiode ab 2021 bestehen bleibt. Das MuM kann darüber mit mehr Planungssicherheit rechnen – die neue Förderperiode wird auf insgesamt acht Jahre Laufzeit verlängert. Zudem wird das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus als Fachprogramm in das gesamtdeutsche Fördersystem aufgenommen. 

„Das Mehrgenerationenhaus hat eine bedeutende Rolle bei der Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse, fairer Teilhabemöglichkeit sowie bei der Stärkung des Miteinanders der Generationen innerhalb der Kommune. Dieser wichtigen Arbeit wird mit der Aufnahme in das gesamtdeutsche Fachprogramm, der Erhöhung des Zuschusses und der Erweiterung der Förderlaufzeit Rechnung getragen und eine Zukunft ermöglicht“, so die Bundestagsabgerodnete Sybille Benning.

Hintergrund: Das Bundesprogramm (2017-2020) befindet sich im letzten Förderjahr. Das Engagement in den derzeit 535 vom BMFSFJ geförderten Mehrgenerationenhäusern hat einen stetigen Zuwachs erfahren. Die Zahlen verdeutlichen die wichtige und erfolgreiche Arbeit der Häuser: Mittlerweile engagieren sich fast 37.000 Freiwillige, mit deren Hilfe die Häuser bundesweit über 21.000 Angebote umsetzen und jeden Tag mehr als 60.000 Menschen erreichen. Mit der Fortsetzung des Bundesprogramms kann die positive Entwicklung fortgeführt werden.