Gute Nachrichten: Münster erhält 9,3 Millionen für Smart City Projekt

16.07.2021 - 11:31

"Als Mitglied im Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen habe ich mich immer für eine Stärkung der integrierten Stadtentwicklung eingesetzt, gerade auch im Hinblick auf die Digitalisierung. Unsere Städte können mit neuen Technologien große Chancen nutzen, die vom Bund geförderten Projekte sollen hierbei Modellcharakter für Kommunen in ganz Deutschland haben. Ich freue mich sehr, denn 9.3 Millionen Euro Bundesmittel für Münster - das schafft Gestaltungsmöglichkeiten für unsere Stadt."

 

Münster erhält für sein Modellprojekt Smart Cities eine Förderung von 9,3 Millionen Euro des Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat. Diese Mittel unterstützen die Stadt Münster dabei, die Digitalisierung strategisch im Sinne einer integrierten, nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung zu gestalten. Gestern wurde die Entscheidung einer Jury aus Politik, Wissenschaft und den kommunalen Spitzenverbänden bekanntgeben, die aus knapp 100 Bewerber 28 Modellprojekte ausgewählt haben.

 

Die Modellprojekte Smart Cities entwickeln und erproben sektorenübergreifende digitale Strategien für das Stadtleben der Zukunft. 2021 stehen die Modellprojekte unter dem Motto „Gemeinsam aus der Krise: Raum für Zukunft“. Die geförderten Projekte sollen aufzeigen, wie die Qualitäten der europäischen Stadt in das Zeitalter der Digitalisierung übertragen werden können.

Mit der fachlichen Begleitung der Modellprojekte Smart Cities und der Einrichtung einer Koordinierungs- und Transferstelle hat das BMI ein Konsortium aus DLR, Fraunhofer, Difu, Creative Climate Cities und Prognos sowie weiteren Partnern beauftragt. Damit wurden auch die Voraussetzungen für den Ausbau des Wissenstransfers in die Breite der kommunalen Landschaft geschaffen.