Handwerkskammer-Bildungszentrum erhält Modernisierungszuschuss

11.12.2020 - 09:23

Sybille Benning (CDU), stellv. Vorsitzende des Bildungsausschusses und Mitglied der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ im Bundestag, gratuliert der Handwerkskammer Münster zu einer Bundesförderung in Höhe von gut 47.000 Euro für die Modernisierung der Ausstattung im Bildungszentrum. Dazu erklärt Benning:

„Ich schätze die Überbetrieblichen Bildungsstätten (ÜBS) sehr, die mit ihren Ausbildungskursen eine Vielzahl von Auszubildenden aus KMU unterschiedlicher Branchen und Spezialisierungen erreichen. Es ist sehr gut, dass das BMBF mit seinen Investitionen dazu beiträgt, die beruflichen Zukunftschancen der Auszubildenden zu stärken, die Ausbildungsfähigkeit von KMU zu sichern und eine hochwertige Ausbildung im dualen System zu ermöglichen.

Für die angehenden Kältetechniker in Münster können nun z.B. „Kälteanlagentrainer mit Fehlersimulation“ beschafft werden. Eine moderne, attraktive duale Ausbildung in unserer Region wird damit gestärkt.“

Hintergrund:

Überbetriebliche Berufsbildungsstätten (ÜBS) der Wirtschaft übernehmen Ausbildungsinhalte, die in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) nicht oder nicht vollständig abgedeckt werden können. Sie sind also dritter Lernort der beruflichen Bildung, neben Betrieb und Berufsschule, in denen Teile der betrieblichen Praxisausbildung von KMU übernommen werden. Das BMBF und das BMWi fördern die Träger der ÜBS, in der Regel die Handwerkskammern und ihre Organisationen sowie Industrie- oder auch Landwirtschaftskammern.

Die Bundesmittel für das Projekt der Handwerkskammer Münster zur Modernisierung des Fachbereichs Kältetechnik decken 45 Prozent (47.418,52 Euro) des Projektvolumens (105.347,50 Euro) ab, die Handwerkskammer fördert 35 Prozent aus Eigenmitteln, hinzu kommen 20 Prozent aus Mitteln der Landesregierung.