Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /homepages/38/d688512438/htdocs/sybille-benning.de/module/Core/Module.php on line 17
Sybille Benning

Skulptur Projekte mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters

25.08.2017 - 16:13

Die Münsteraner Bundestagsabgeordnete Sybille Benning MdB empfing am 21. August 2017 besonderen Besuch aus Berlin um die Skulptur Projekte Münster 2017 zu erkunden. Kulturstaatsministerin Monika Grütters MdB, selbst gebürtige Münsteranerin, kam nach Münster um gemeinsam mit Sybille Benning und engagierten Bürger per Fahrradtour die nur alle zehn Jahre stattfindende Kunstausstellung zu besuchen. Mit dabei waren Kulturschaffende,  Oberbürgermeister Markus Lewe und  Landtagsabgeordneter Stefan Nacke MdL. Auf dem Fahrrad radelten die Teilnehmenden zu ausgewählten Skulpturen in der Stadt, um dann Erläuterungen zu den Werken zu hören und die Eindrücke zu diskutieren.

Gemeinsam wurden eine kleine Auswahl der 36 Projekte besichtig: Matrix von CAMP, Sketch for a Fountain von Nicole Eisenmann, 3 V von Aram Bartholl,  HellYeahWeFuckDie von Hito Steyerl und Peles Empire.

Das Werk Matrix von CAMP offenbarte sich erst auf den zweiten Blick in der Luft zwischen dem Theater und umliegenden Gebäuden. Scheinbar auf Knopfdruck des Besuchers erschallt elektronische Musik von Kraftwerk, oder der Betrachter wird selbst betrachtet, geradezu überwacht. So ist dieses Werk auch als ein Beispiel von „Critical Art and Media Practice“ zu sehen.

Sketch for a Fountain von Nicole Eisenmann hingegen ist auf den ersten Blick ein klassisches Brunnenensemble. Allerdings zeigt sich Ironie in den Wasseraustritten aus den Schienenbeinen, der Körperpose der einzigen stehende Figur, der überlaufenden Getränkedose in der Hand der nächsten. Hier entfaltete sich eine spannende Diskussion zur Kunst im öffentlichen Raum, denn eine Figur war durch Vandalismus kurz nach Eröffnung der Skulpturen Werke beschädigt worden. Frau Grütters bedauerte diese Vandalismus-Fälle, sie seien Ausdruck von Unachtsamkeit und Gleichgültigkeit, die der geistigen, schöpferischen Freiheit in der Kunst entgegenstehen. 

Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, freute sich über diese Gelegenheit die fahrradfreundliche Heimatstadt mal wieder auf dem Rad zu erkunden. Sie bedankte sich bei Sybille Benning für diese Initiative denn „Fahrradfahren macht den Kopf frei: für neue Eindrücke und frische Ideen“.  Sie stellte fest, dass die Münsteraner und Münsteranerinnen mittlerweile frei und vor allem offen gegenüber der Gegenwartskunst seien, nachdem sie sich anfangs noch schwer getan hatten mit den „Skulptur Projekten“. Die Beschäftigung mit fremden Lebens- und Gedankenwelten sei Voraussetzung für Verständnis und Verständigung.

Sybille Benning bedankte sich sehr herzlich für den Besuch von Monika Grütters. Als Freiraumplanerin wisse sie, dass Kunstprojekte die Wahrnehmung des öffentlichen Raumes völlig verändern können. So nehme man als Münsteraner die Stadt durch die Skulptur Projekte ganz anders wahr und entdecke mitunter Dinge, die man sonst nie wahrgenommen hätte und „bearbeite seine persönlichen weißen Flecken auf dem Stadtplan.“. Die Skulpturen Projekte seien ein großer Gewinn für Münster und seine Bürger!

Zum Abschluss machten Monika Grütters und Sybille Benning noch einen kurzen Abstecher in den Münsteraner Hafen, um „On Water“ von Ayşe Erkmen barfuß zu erkunden.

Für alle, die noch mehr wissen wollen, sind die tollen Führer zu empfehlen, und auch die App zu den Skultur Projekten Münster 2017.