Tag des Ehrenamts

05.12.2020 - 11:10

Sie sorgen in ihrer Freizeit dafür, unser Land zu einem besseren Ort zu machen - Mehr als 30 Millionen Menschen in Deutschland engagieren sich ehrenamtlich für andere: beim THW, bei der Freiwilligen Feuerwehr, im Rettungsdienst, in Sportvereinen, in der Politik, im Gesundheitsbereich, im Sozialen, in der Kultur und in vielen anderen Bereichen!

Gut, dass es Sie alle gibt! Ich sage "DANKE!" für die großartige Arbeit, die jeder von Ihnen für unsere Stadt und ihre Menschen leistet!

Corona stellt auch das Ehrenamt vor besondere Schwierigkeiten und Herausforderungen. Gleichzeitig bekommt es eine ganz neue Bedeutung, denn wir brauchen mehr denn je Menschen, die sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen.

Wir schätzen und sehen dieses große Engagement! Darum haben wir ein Maßnahmenpaket beschlossen und heben die steuerfreien Pauschalen für Übungsleiter und ehrenamtlicher Helfer ab Januar 2021 an. Die Übungsleiterpauschale steigt von 2.400 auf 3.000 Euro und die Ehrenamtspauschale von 720 auf 840 Euro. Zuletzt wurden diese Pauschalen mit dem Ehrenamtsstärkungsgesetz 2013 angehoben.

Außerdem werden kleinere Vereine von Bürokratie entlastet. So steigt die Freigrenze zur Versteuerung von Einnahmen aus einem steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb wie einer Cafeteria oder eine Gaststätte im Vereinsheim von 35.000 Euro auf 45.000 Euro. Kleine Vereine haben immer wieder Schwierigkeiten, die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel innerhalb der gesetzlichen Frist auszugeben, etwa weil geeignete Projekte fehlen. Deshalb wurde diese Frist für sehr kleine Vereine mit weniger als 45.000 Euro Einnahmen im Jahr abgeschafft. 

Auch der Katalog der förderungswürdigen Zwecke und Zweckbetriebe wurde angepasst und erweitert. Fürsorgeeinrichtungen für psychische und seelische Erkrankungen bzw. Behinderungen und Einrichtungen zur Versorgung, Verpflegung und Betreuung von Flüchtlingen gehören jetzt zu den steuerfreien Zweckbetrieben. Neben Freifunk und Ortsverschönerungen wurde ein weiterer wichtiger Punkt in den Katalog der förderungswürdigen Zwecke mit aufgenommen: Die Pflege und der Unterhalt von Friedhöfen insbesondere für „Sternenkinder“. Dafür hatten sich betroffene Eltern und Angehörige seit Jahren eingesetzt. Dieses Anliegen wird nun ausdrücklich im Gesetzespaket als gemeinnützig festgeschrieben.