Zoo für kleine Forscher

25.01.2021 - 11:59

Ein außerschulischer Lernort ist der Allwetterzoo Münster mit seiner Zooschule bereits. Aber auch Kindergartenkindern möchten die CDU-Bundestagsabgeordnete Sybille Benning und Zoodirektorin Dr. Simone Schehka die direkte Begegnung mit den Tieren als Lernerlebnis ermöglichen. „Kinder sind neugierig, sie wollen ihre Welt erforschen“, betonte Benning bei ihrem jüngsten Treffen mit Schehka und Dr. Ludger Hellenthal, dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats des Zoos. „Das Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“ unterstützt diese Neugierde mit tollen Bildungsangeboten. Es würde mich freuen, wenn wir diese Angebote mit dem Zoo als Lernort für die Kinder ergänzen können.“

Der Allwetterzoo ist – ebenso wie das „Haus der kleinen Forscher“ – bereits Teil des Münsteraner Netzwerks für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). „Wir möchten den Kindern und Jugendlichen zeigen, welche Auswirkungen das eigene Handeln hat – im lokalen und persönlichen Umfeld, aber auch auf globaler Ebene“, erklärte Schehka. Das unterstützt Sybille Benning, die sich bereits seit Jahren in Berlin und Münster für dieses Themenfeld einsetzt, gerne. „In der frühen Kindheit werden wichtige Grundlagen gelegt: Fähigkeiten und Werte, die unseren Umgang mit uns selbst, anderen Menschen und unserer Umwelt bestimmen. Hier im Allwetterzoo können Kinder mit allen Sinnen beobachten, hören, fühlen und lernen, was Nachhaltigkeit bedeutet.“

Ein weiteres Thema war die neue Tropenwelt – die Meranti-Halle – des Zoos, für die kürzlich der erste Spatenstich erfolgt ist. Das zukünftige Baufeld für die Meranti-Halle wurde im Herbst mit Hilfe von mehreren Einheiten des THWs geräumt. „Die THW-Ortsverbände haben die Räumung als Übung genutzt und zum Beispiel das Fällen von Problembäumen trainiert“, erklärte Schehka. Als Vorsitzende der THW-Helfervereinigung Münster freute sich Sybille Benning über diese ehrenamtliche Unterstützung.

Darüber hinaus ging es auch um die Situation des Zoos während des Corona-Lockdowns. „Wir bekommen zwar finanzielle Unterstützung durch Politik, Stadt und den Zooverein. Und es kaufen zum Glück auch viele Menschen in unserem Online-Shop ein oder erwerben bereits jetzt Jahreskarten, deren Laufzeit erst mit dem 1. Besuch startet. Dennoch werden uns die fehlenden Einnahmen zu schaffen machen“, berichtete Schehka. Und: „Die Tiere vermissen die Besucher. Wir merken, dass ihnen die Geräuschkulisse fehlt.“ Die Mitarbeiter des Zoos sind in Kurzarbeit und arbeiten im Wechsel in zwei Gruppen. „Das klappt zum Glück sehr gut“, ist die Geschäftsführerin froh über die Flexibilität ihres Teams. Alle Mitarbeiter und Zootiere freuen sich sehr darauf, wenn der Zoo wieder öffnen darf.